Fernstudium Meister Bahnverkehr

Der schienenbasierte Güterverkehr ist eine wichtige Säule der Logistik und stellt vor allem die Versorgung und Belieferung der Industrie sicher. Dass der Bahnverkehr ein spannendes Terrain für Qualifizierungen aus dem Bereich der Logistik ist, steht somit außer Frage. Besonders flexibel kommt dabei das Fernstudium daher, das zeitlich und örtlich unabhängig absolviert werden kann und dementsprechend eine exzellente Vereinbarkeit mit dem Beruf und/oder der Familie bietet. Angesichts dieser Vorteile lässt sich der Reiz des Fernstudiums zum Meister für Bahnverkehr nicht leugnen.

All diejenigen, die mit dem Fernstudium zum/zur Meister/in für Bahnverkehr liebäugeln, dürfen trotz aller Freiheiten den Anspruch nicht unterschätzen. Zudem sollte man das Ganze mit realistischen Erwartungen angehen, denn ein akademischer Grad winkt nicht. Stattdessen handelt es sich vielmehr um einen Fernlehrgang, der der flexiblen Vorbereitung auf die Meisterprüfung dient.

In Anbetracht der zunehmenden Akademisierung mag dies als Manko erscheinen, aber grundsätzlich ist der Meister für Bahnverkehr ein überaus aussichtsreicher Abschluss und kann so manche Karriere in der Logistik ermöglichen. Es lohnt sich also, dem Fernstudium zum Meister für Bahnverkehr Aufmerksamkeit zu schenken und nach geeigneten Anbietern Ausschau zu halten.

Per Fernstudium Meister Bahnverkehr werden

Bevor man die Qualifizierung als Meister/in für Bahnverkehr in Angriff nimmt, sollte man sich vor Augen führen, dass es sich dabei um eine berufliche Weiterbildung handelt, die mit einer Meisterprüfung vor der Industrie- und Handelskammer endet. Im Falle eines Fernstudiums ist dies nicht anders, wobei die Vorbereitung im Zuge dessen einfach per Fernunterricht bewerkstelligt wird.

Skripte, E-Learning-Angebote und vielleicht vereinzelte Seminare vermitteln die breit gefächerten Inhalte, die nicht nur prüfungsrelevant sind, sondern auch die erforderlichen Kenntnisse und Kompetenzen vermitteln, die man für die Berufsausübung als Meister/in für Bahnverkehr (IHK) benötigt. Hier sind vor allem die folgenden Themen zu nennen:

  • BWL
  • Technik
  • Naturwissenschaften
  • Informatik
  • Recht
  • Organisation
  • Personalführung
  • Verkehrstechnik

Voraussetzungen, Dauer und Kosten

Die Freiheiten eines Fernkurses lassen diesen zuweilen als Kinderspiel erscheinen, weil man zeitlich und örtlich unabhängig ist. Wer per Fernstudium Meister/in für Bahnverkehr IHK werden möchte, stellt allerdings fest, dass darin auch eine besondere Schwierigkeit bestehen kann. So braucht man viel Disziplin, Motivation und Organisationsgeschick, um den Fernkurs neben dem Beruf und/oder der Familie konsequent zu verfolgen.

Außerdem setzt die Lernform des Fernstudiums die formalen Voraussetzungen nicht außer Kraft, so dass die Prüfungszulassung an der IHK nur unter den folgenden Bedingungen möglich ist:

  • abgeschlossene Ausbildung als Eisenbahner/in im Betriebsdienst und mindestens einjährige Berufspraxis oder
  • andere einschlägige Ausbildung und mindestens drei Jahre Berufspraxis oder
  • mindestens sechsjährige einschlägige Berufspraxis

Je nach Lernpensum und Konzept des Fernkurses kann man sich dann nach 30 bis 48 Monaten der IHK-Prüfung zum Meister im Bahnverkehr stellen. Diese Prüfung besteht aus den folgenden beiden Prüfungsteilen:

  • Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen
  • Handlungsspezifische Qualifikationen

Abgesehen davon, dass an der IHK Prüfungsgebühren fällig werden, sorgt vor allem das Fernstudium für erhebliche Kosten. Die Fernschulen finanzieren sich über die Lehrgangsgebühren und bitten die Fernlernenden folglich ordentlich zur Kasse. So kann die Vorbereitung auf die Meisterprüfung per Fernunterricht beispielsweise mit rund 5.600 Euro zu Buche schlagen.

Berufliche Perspektiven als Meister Bahnverkehr

Unabhängig davon, auf welche Art und Weise man die Qualifikation als Meister/in für Bahnverkehr erlangt hat, kann man darauf eine vielversprechende Karriere aufbauen. Wer ohnehin großes Interesse an der Logistik hat, kommt hier auf seine Kosten und kann überall dort Karriere machen, wo schienenbasierter Güterverkehr stattfindet. Hier kümmern sich Meister/innen für Bahnverkehr um reibungslose Abläufe und stellen sicher, dass die Züge betriebsbereit und die Verkehrsanlagen funktionstüchtig sind.

Nur so können die Prozesse funktionieren und die Beförderung von Gütern gelingen. Als verantwortungsvolle Führungskräfte werden Meister/innen für Bahnverkehr vor allem mit Aufgaben aus den Bereichen Steuerung und Überwachung betraut, wobei auch die Mitarbeiterführung sowie Ausbildung des Nachwuchses zu ihren Tätigkeitsbereichen gehören können.

Langeweile kommt im beruflichen Alltag als Meister/in für Bahnverkehr dank der vielseitigen Aufgaben nicht auf. Außerdem stimmen auch die Verdienstmöglichkeiten, so dass es sich im wahrsten Sinne des bezahlt macht, Meister/in für Bahnverkehr zu werden. Trotz gewisser Schwankungen kann man hier von einem durchschnittlichen Gehalt zwischen rund 36.000 Euro und 50.000 Euro brutto im Jahr ausgehen.

Welche Alternativen gibt es zum Fernstudium zum Meister für Bahnverkehr?

Die Vorbereitung auf die IHK-Prüfung zum Meister für Bahnverkehr kann flexibel per Fernkurs erfolgen, dies ist aber kein Muss. Weitaus häufiger werden Präsenzlehrgänge in Vollzeit und Teilzeit angeboten. Zudem sollte man wissen, dass es auch Alternativen zur Weiterbildung zum Meister für Bahnverkehr gibt.

In diesem Zusammenhang sind vor allem die folgenden Fortbildungen zu nennen:

  • Fachwirt/in für den Bahnbetrieb
  • Staatlich geprüfte/r Techniker/in Fachrichtung Verkehrstechnik
  • Technische/r Fachwirt/in

Wie geht es nach der Qualifizierung als Meister Bahnverkehr weiter?

Wer den Meister für Bahnverkehr beispielsweise per Fernkurs erlangt hat, kann damit Karriere machen, muss sich aber nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen. Mitunter kann man ein echtes Fernstudium anschließen und so flexibel neben dem Beruf und/oder der Familie studieren. Als berufliche Aufstiegsfortbildung ist der Meister ohnehin der allgemeinen Hochschulzugangsberechtigung gleichgestellt und bietet somit einen Zugang zum Hochschulwesen. Logistiker aus dem schienenbasierten Güterverkehr sollten dann vor allem an die folgenden Studienmöglichkeiten denken:

  • Wirtschaftsingenieurwesen
  • Logistik
  • Verkehrsingenieurwesen
  • Verkehrsbetriebswirtschaft
  • Logistikmanagement
  • Supply Chain Management
Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.6/514 ratings